Archive for the ‘ Literatur ’ Category

 

Panik-Medien. Der Tod als Versprechen, der Tod als Investment und als spekulativer Horror

Read full article | No Comments

1) Die Medien-Panik und der Selbstmord Im letzten Teil seiner Erzählung „In alter Vertrautheit“ macht sich David Foster Wallace (dfw) in weiser Voraussicht Gedanken über seinen eigenen kommenden Selbstmord. Ganz in der Paradoxie gefangen, dass man zwar die Absicht eines kommenden Selbstmordes als ein Geheimnis hüten kann, aber das Resultat doch allzu sichtbar ist, außer […]

Read More

Akzelerationismus – Saal 6

Read full article | No Comments

Auszug aus Saal 6: Trotz hervorragender Kenntnisse in den Wissensgebieten der Finanzmathematik und der Wahrscheinlichkeitsrechnung hält sich Denis für einen ziemlich intuitiven, ja affektiven Broker, der irgendwo unter der Sonne einer leuchtfarbenen Brokerexistenz sekundengenau zuschlagen kann, wenn es darum geht, in Sekundenbruch teilen effektive Orders zu platzieren, die je nach Handelsraumzwischen 5 und 150 Millisekunden […]

Read More

dfw. Der bleiche König

Read full article | No Comments

David Foster Wallace. Der bleiche König. Er war auf dem richtigen Weg und musste notwendigerweise scheitern. Das postpolitische Subjekt ist nicht durch die Angst geprägt, wie Heidegger das noch annahm, sondern durch die Langeweile. Und dies durch die zutiefst abgesicherten Wiederholungsstrukturen, die nackten im Kapitalismus. Auch wenn der Neoliberalismus ein Remake der (Existenz)angst anzetteln will. […]

Read More

Review Saal 6

Read full article | No Comments

Achim Szepanski : Saal 6 & Pole Position Interview und Vorabdruck in De-Bug 1/2011 www.de-bug.de de bug pdfde bug pdf Review in Jungle World 3/2011 von Cord Riechelmann jungle world pdf Interview mit Reinhard Jellen in Telepolis 23.4.2011 http://www.heise.de/tp/artikel/34/34584/1.html Review in 1Live von Jan Drees: Fremdwort-Tsunami Mit den Labels “Force”, “Ritornell” und “Mille Plateaux” (nach […]

Read More

Verliebt ins Gelingen

Read full article | No Comments

Achim Szepanski Verliebt ins Gelingen ca. 800 Seiten, Paperback rzm 003, Rhizomatique ISBN 978-3-98 13227-1-2 Eine Casting-Groteske. Prominenz-Light. Mittelmäßigkeit ist relativ, wenn man bedenkt, dass im Casting in diversen Simulationskammern Wettkämpfe aller Art ausgefochten werden, jeder gegen jeden, um vor einem Millionenpublikum zu dokumentieren, dass die einen eher zum Morden, die anderen eher zum Sterben […]

Read More

Pole Position

Read full article | No Comments

Achim Szepanski Pole Position 816 Seiten, Paperback rzm 002, Rhizomatique ISBN 978-3-98-13227-0-5 24.- Euro Das Fantasma, der Sex erfordere das Geld und das Geld ziehe den Sex nach sich, vermittelt Mansfeld, einem Fondsmanager, die semantische Spannung eines Siegers, der von dem lebt, was ihm am besten passt. Gegen Anti-Bankerslogans wie »Mit Derivaten handeln ist wie […]

Read More

Saal 6 (Cuts)

Read full article | No Comments

Dieter, der in der Nähe des Eingangs 4/5 einen kleinen Papierkorb aus Aluminium auf dem Kopf jongliert und gleichzeitig versucht, eine Art Stepptanz mit einem schwarzen Spazierstöckchen in der rechten Hand jonglierend auf das Handelsraum-Parkett hinzulegen (ungefähr 70 der derzeit 94 anwesenden Broker lieben ihren, wie sie sagen, kleinen homunkularen Vollidioten, was eher ein ironisches […]

Read More

Sylvia John / David Foster Wallace

Read full article | No Comments

Konvolute zu David Foster Wallace Roman „Unendlicher Spaß“ Rotieren Der Himmel ist ein Auge. Morgenrot und Abendrot sind das Blut, das das Auge speist. Die Nacht ist das geschlossene Augenlid. Jeden Tag öffnet sich das Lid, um Blut zum Vorschein zu bringen und die blaue Iris eines sich neigenden Riesen. David Foster Wallace/Kurze Intervies mit […]

Read More

Verliebt ins Gelingen (Cuts)

Read full article | No Comments

Achim Szepanski Verliebt ins Gelingen »Ja, aber er kommt aus dem Ghetto und er ist drogenabhängig.« »Bisher hat er es dort wohl irgendwie überlebt. Und solange er auch bei uns auf der Spur bleibt und seine wohlgemerkt einzigartige Stimme sich ganz gut verkaufen lässt, werde ich aus ihm den neuen Superstar machen. Reversibel versteht sich.« […]

Read More

Saal 6 (Cuts)

Read full article | No Comments

Dieter, der in der Nähe des Eingangs 4/5 einen kleinen Papierkorb aus Aluminium auf dem Kopf jongliert und gleichzeitig versucht, eine Art Stepptanz mit einem schwarzen Spazierstöckchen in der rechten Hand jonglierend auf das Handelsraum-Parkett hinzulegen (ungefähr 70 der derzeit 94 anwesenden Broker lieben ihren, wie sie sagen, kleinen homunkularen Vollidioten, was eher ein ironisches […]

Read More

 
Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: