Peter Alexa: Ulrike Meinhof und die Blautannen

May 26th, 2015 Posted by  Webmaster

Schon die Erwähnung des Namens von Ulrike Meinhof löst in der Öffentlichkeit eine Art pawlowschen Reflex aus. Da kommt eine irrationale Wut hoch und ein fast schon pathologischer Hass zum Vorschein, als hätte Ulrike Meinhof die selbstgepflanzten Blautannen in den Reihenhausgärten ihrer Kritiker persönlich gefällt und damit ihre bürgerliche Idylle demontiert. Zu befürchten steht, dass […]

Essen im Postfordismus

May 26th, 2015 Posted by  Webmaster

Fordistisches Essen „Das fordistische Prinzip von McDonald’s wird 60 Jahre alt und ist in der Krise“, hieß es neulich auf Telepolis. Es klang schon ein wenig euphemistisch, als Arthur Kroker in den 1990er Jahren schrieb, McDonald´s verkaufe postmoderne Hamburger. Okay, der Hamburger war bei McDonald´s immer schon sein Bild, wahnsinnig ästhetisiert und er war überall […]

die taz und das unsichtbare komitee

May 25th, 2015 Posted by  Webmaster

“„An unsere Freunde“ (Nautilus Verlag, April 2015) ist erneut die ideale Lektüre für Potenztölpel und Dorfdeppen. Für wildgewordene Kleinbürger …“, schreibt Andreas Fanizadeh, Ressortleitung Kultur, in einem taz-Blog. Man darf getrost davon ausgehen, dass die wildgewordenen Kleinbürger heute eher in der Redaktion der taz sitzen als in irgendwelchen Landkommunen in Frankreich. Wildgewordene grüne Kleinbürger, die […]

Überwachung

May 25th, 2015 Posted by  Webmaster

Florian Rötzer zitiert auf Telepolis einen Faz-Journalisten, der zur Festnahme eines salafistischen Ehepaars in Oberursel folgendes schreibt: “Natürlich ist die Verhütung gefährlicher Straftaten in erster Linie Aufgabe der Polizei. Aber auch Mitbürger       können manchmal bemerken, wenn jemand sich auffällig benimmt. Die Verkäuferin, die das verhaftete Ehepaar gemeldet hat, ist ein gutes Beispiel dafür, wie ein […]

Akzelerationismus (2)

May 14th, 2015 Posted by  Webmaster

Maschinische Zeit und Konsumzeit. Eine Unterscheidung also. Eine mögliche unter vielen. Alles ist langweilig, aber niemand ist gelangweilt, schreibt Mark Fisher im Jahr 2014. Und dies, weil wir angeblich von einem Zeitalter der Langeweile in ein Zeitalter der Angst übergegangen sind. Das Verschwinden einer bestimmten (subjektiven) Form der Langeweile (Arthur Kroker erinnert uns: “Technotopia is […]

Die Metropole als Freilufteinkaufszentrum

May 14th, 2015 Posted by  Webmaster

Wenn Kroker noch davon sprechen konnte, dass Einkaufszentren Flüssigfernseher für das Ende des zwanzigsten Jahrhunderts seien, dann sind Metropolen wie Berlin heute Freilufteinkaufszentren, deren digital optimierte Bildermaschinen, die ihre Trendhaftigkeit sekündlich qua Statistiken und Rankingverfahren abfragen, eine hysterische und zugleich ultra-banale Normalität herstellen, die bestenfalls ohne jede Störung oder Makel bleiben soll. Deren Komplement ist […]

Veranstaltung

April 19th, 2015 Posted by  Webmaster

Im Rahmen der montagspraxis von b_books Berlin am 4.5. 21 Uhr: Frank Engster und Achim Szepanski Frank Engster: Der Vortrag hat zwei Teile. Der erste stellt die Idee des Geldes vor, die im Buch „Das Geld als Maß, Mittel und Methode“ entwickelt wird. Die Idee ist, dass das kapitalistische Geld über dessen erste Funktion als […]

Philosophische Onto-Techno-Logie am Beispiel des Akzelerationismus (1)

April 16th, 2015 Posted by  Webmaster

1) Einleitung Wir behandeln hier die in letzter Zeit in gewissen akademischen Zirkeln ins Gespräch gekommene Theorie des Akzelerationismus unter den Gesichtspunkten der Technik- und Zeitkritik. Diese neohumanistische und neorationalistische Theorie geht zunächst davon aus, dass soziale Normen und Relationen durch einen neuen pragmatischen Universalismus ohne weiteres verändert werden könnten, wobei diese Art der Revision […]

Kapitalisierung Bd.3 Finance/Technologie/Subjektivität out in October

April 2nd, 2015 Posted by  Webmaster

Der Preis virtualisiert zu jedem nur erdenklichen Zeitpunkt den Wert und diese Virtualisierung wird im Rahmen der derivativen Preisgestaltung manifest, i.e. der Preis manifestiert die Realität der derivativen Preisgestaltung (manifest-ohne-Manifestation). Somit verankert der Wert den Preis nicht. Und dies heißt, dass gerade wegen der endogenen Konstitution des Preises qua Infrawager der Wert in erster Linie […]

Panik-Medien. Der Tod als Versprechen, der Tod als Investment und als spekulativer Horror

March 30th, 2015 Posted by  Webmaster

1) Die Medien-Panik und der Selbstmord Im letzten Teil seiner Erzählung „In alter Vertrautheit“ macht sich David Foster Wallace (dfw) in weiser Voraussicht Gedanken über seinen eigenen kommenden Selbstmord. Ganz in der Paradoxie gefangen, dass man zwar die Absicht eines kommenden Selbstmordes als ein Geheimnis hüten kann, aber das Resultat doch allzu sichtbar ist, außer […]

 
Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: