Kapitalisierung Bd.3 Finance/Technologie/Subjektivität out in October

April 2nd, 2015 Posted by  Webmaster

Der Preis virtualisiert zu jedem nur erdenklichen Zeitpunkt den Wert und diese Virtualisierung wird im Rahmen der derivativen Preisgestaltung manifest, i.e. der Preis manifestiert die Realität der derivativen Preisgestaltung (manifest-ohne-Manifestation). Somit verankert der Wert den Preis nicht. Und dies heißt, dass gerade wegen der endogenen Konstitution des Preises qua Infrawager der Wert in erster Linie […]

Panik-Medien. Der Tod als Versprechen, der Tod als Investment und als spekulativer Horror

March 30th, 2015 Posted by  Webmaster

1) Die Medien-Panik und der Selbstmord Im letzten Teil seiner Erzählung „In alter Vertrautheit“ macht sich David Foster Wallace (dfw) in weiser Voraussicht Gedanken über seinen eigenen kommenden Selbstmord. Ganz in der Paradoxie gefangen, dass man zwar die Absicht eines kommenden Selbstmordes als ein Geheimnis hüten kann, aber das Resultat doch allzu sichtbar ist, außer […]

A new Non-Line Magazine – NON

March 13th, 2015 Posted by  Webmaster

www.non.copyriot.com

Laruelle und die Non-Philosophie

January 27th, 2015 Posted by  Webmaster

Artikel aus der Zeitschrift Narthex. http://harp.copyriot.com Das Reale und das Eine Für François Laruelle ist die Philosophie definitiv das älteste Vorurteil. Natürlich haben die Philosophen etwas ganz anderes im Blick, wenn sie sich immer wieder die Frage »Was ist Philosophie?« stellen; oft genug wollen sie sich mit der Beantwortung dieser Frage erneut dem Ursprung des […]

Dark Deleuze – Subjektivierung als Falle

January 23rd, 2015 Posted by  Webmaster

Guattari schreibt, dass der Kapitalismus in derselben Art und Weise Subjektivierungsmodelle lanciert wie die Automobilindustrie eine neue Kollektion von Autos. In der Tat korreliert heute die Artikulation der ökonomischen, technologischen und sozialen Ströme und deren Funktionen eng mit der Produktion der Subjektivität, und dies bis zu einem Punkt, an dem es zu vielfältigen Überschneidungen und […]

Bifo Berardi: Heroes: Mass Murder and Suicide

January 16th, 2015 Posted by  Webmaster

Das neue Bifo Buch ist hochaktuell. In Zeiten, in denen der herrschende Block nichts unversucht lässt, den kollektiven Wahn, der im „WIR“ sich artikuliert und in der Bürgerfabrik sein handfestes Resultat besitzt, zumindest zu inszenieren, wenn er ihn auch nich realisieren kann, da ja die Bürgerfabrik längst ihre hässlichen Risse zeigt – in diesen Zeiten […]

Die Akzeleration des Medialen

January 9th, 2015 Posted by  Webmaster

Wenn es um die ontologische Qualität von Nachrichtensendungen geht, die Frage, ob man es hier mit tatsächlichen Sachverhalten oder nur deren Bilder zu tun hat, ob den Fernsehkonsumenten die Geschehnisse lediglich als Nachrichten über dieselben treffen, wobei die Synchronizität und Simultaneität der Fernsehbilder so etwas wie eine leere Form erzeugen, in der Sendung und gesendetes […]

Rezension zu Kapitalisierung 1 & 2 (Paul Stephan)

January 6th, 2015 Posted by  Webmaster

Achim Szepanski: Kapitalisierung Bd. 1: Marx‘ Non-Ökonomie (456 S.) Bd. 2: Non-Ökonomie des gegenwärtigen Kapitalismus (474 S.) Laika-Verlag; Hamburg 2014 Von Paul Stephan (http://harpblog.copyriot.com) Während die Menschen noch immer meinten, sie seien in ihren Entscheidungen frei und autonom – zumindest, wenn sie sich genug selbst reflektieren würden – war dieser kümmerliche Rest an Reflexivität doch […]

Galloway/Laruelle

December 29th, 2014 Posted by  Webmaster

14 Thesen von Alexander Galloway according to Laruelle: 1) Das mediale Prinzip: Das Reale ist kommunizierbar, und das Kommunizierbare ist real. 2) Für das Standard-Modell der Philosophie ist alles, was gegeben ist, gespalten. 3) In der Non-Standard-Philosophie ist das Eine eine Subtraktion oder eine Virtualisierung. 4) Das Eine hat keine Attribute. 5) Die Attriubute des […]

Notiz zu Foucaults Begriff der Gouvernementalität

November 27th, 2014 Posted by  Webmaster

Seit geraumer Zeit schon tritt im postfordistischen Kapitalismus eine Regierungstechnik bzw. Governance in den Vordergrund, die Schulden heißt. (Vgl. Lazzarato 2012: 39f.) Es handelt sich hier um ein Dispositiv, das die maschinelle Fabrikation von ökonomischen Schulden betreibt, indem es die machtbasierte Gläubiger-Schuldner Relation massiv zugunsten des Gläubigers ökonomisiert, der zuweilen als Schuldner (Banken) in der […]

 
Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: